IMG_0590_edited.jpg

HERZLICH WILLKOMMEN

IM ATELIER IN DER REIFENSTUELSTRASSE

Mit Form und Farbe spielen – sich selbst erleben, innerlich bewegen in einem offenen, unterstützenden Raum

Kunst ist eine Form sich zu entdecken, sich auszudrücken, sich zu erleben, gerade Menschen ohne Erfahrung profitieren besonders.

Kunsttherapie mit Clarissa Döttinger ist:

  • für jeden, der die Freude am Malen und Plastizieren mit Tonerde finden möchte.
     

  • für alle, die einen kreativen Weg zur Selbstentfaltung suchen.
     

  • für alle, die nach einem Klinikaufenthalt die begonnene Entwicklung fortführen und langfristig stabilisieren möchten.   
     

  • für Menschen, die sich in einer Krise befinden und Unterstützung suchen.

"Wärme und Liebe sind die wichtigsten Dinge in der Kunst"
 
Marc Chagall 

Es gibt Umstände und Momente im Leben, in denen es nicht rund läuft oder es uns nicht gut geht. Manchmal braucht es gar nicht viel und das Tief ist bald überwunden.

 

Manchmal aber stecken wir fest – wir fühlen uns rat-, halt-, heimatlos, verzweifelt oder allein. Da tut es gut, wenn wir Zuflucht an einem geschützten Ort finden, in dem wir unterstützende  und verständnisvolle Begleitung erfahren. Wo wir Trost, Vertrauen, Schönheit, Zuversicht  sammeln und wieder Boden unter den Füßen spüren können. 

 

Einen solchen erholsamen, entlastenden Ort möchte ich Ihnen in meinem Atelier in der Reifenstuelstraße – mitten in München im Dreimühlenviertel – bereiten.

Ich freue mich auf Sie!

Clarissa Döttinger

"Ich war ein Suchender und bin es immer noch, aber ich habe aufgehört, die Bücher zu fragen und die Sterne – und angefangen, auf die Lehren meiner Seele zu hören." Dschelalladin Rumi

 
7C54530D-9923-4752-8E6C-A02056EBF20E_1_2

KUNSTTHERAPIE 

„Kunst ist ja Therapie.“  

Joseph Beuys

„Denn vergessen Sie nicht, dass die Kunst nur ein Weg ist, nicht ein Ziel.“
Rainer Maria Rilke

Kunsttherapie – ein lebendiger Weg

 

In der anthroposophischen Kunsttherapie steht der Mensch als Individuum im Zentrum – mit all seinen persönlichen Qualitäten, seinen Eigenheiten, Schwächen und Stärken. 

 „Ich kann nicht malen.“ – Das ist häufig die erste Reaktion auf das Angebot, künstlerisch tätig zu werden. Dabei geht es nicht um das Schaffen eines Kunstwerks, sondern darum, dass wir aktiv innere Themen, Unbekanntes, Bekanntes, Festgefahrenes, Verborgenes oder Zukünftiges zum Ausdruck bringen möchten und können: im selbst gemalten Bild oder in der selbst geformten Plastik. Entstehen darf dies frei von Anforderung, Zwang, Erwartung, Wertung, Zeit- oder Leistungsdruck. 

Das aktive Arbeiten, die gestalterische Auseinandersetzung und die Veränderung an unserem Werk wirkt auf uns selbst zurück: Verwandlungskräfte werden angeregt, Einseitigkeiten können bewusst und schrittweise aktiv wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Das künstlerische Tun wirkt heilsam auf uns zurück.

 

Kunsttherapie bietet viele Möglichkeiten:

  • sich ausdrücken, wenn Worte fehlen
     

  • einen ganz persönlichen Ausdruck finden. Das eigene Innere über das schöpferische Tun liebevoll, sanft und gefühlvoll berühren 
     

  • Dinge loslassen und verwandeln, die nicht mehr passen 
     

  • mit Freude und Stolz die Schönheit der eigenen Arbeit erfahren
     

  • weiter wachsen, im eigenen Tempo
     

  • Autonomie, Freiheit und Liebe zum Gestalten zu entwickeln
     

  • sich als ganzen Menschen mit Körper, Geist und Seele anregen lassen 
     

  • Manches bleibt auch ein Geheimnis und ist in der Kunst gut aufgehoben.

Häufig begegnen Menschen der Kunsttherapie zum ersten Mal während einem Klinikaufenthalt. Bei seelischen wie auch bei körperlichen Erkrankungen hat die Kunsttherapie heute in der Psychosomatik, Psychiatrie, Onkologie, Kinderheilkunde oder der Rehabilitation einen fest verankerten Platz im Therapieplan. Sie kann zum Beispiel hilfreich sein bei Reaktionen auf schwere Belastungen, Burn-out, Angst- und Zwangserkrankung oder Depression. 

 
Farbauswahl

METHODEN

Jedes Kunst-Stück ist einzigartig, so wie auch jeder Mensch einzigartig ist! 

Die schöpferische Tätigkeit ist tief mit unserem Menschsein verbunden. Indem wir kreativ sind, gestalten, erleben und spüren wir uns selbst und kommen unserem eigenen Wesen immer näher.  

Beim Malen

MALEN 

 

Malen mit Aquarellfarbe  –  Nass-in-nass-Technik

Farbe bewegt unser Gemüt
 

  • Im Bild können wir spielerisch Neues ausprobieren und neue Lösungen finden.
     

  • Fließende Farben wirken wie seelische Nahrung. Sie stärken uns auf sanfte Weise im Inneren. 
     

  • Indem wir uns einlassen auf das Farbgeschehen, kann Anspannung zu Entspannung werden. Im   Bild können wir Dunkles hell werden lassen; Ausuferndem oder Ausfließendem geben wir wieder Halt und Form.
     

  • Still werden  –  im Hier und Jetzt sein  –  auftanken  –  träumerisch  –  staunen –lebendig sein  –   der Fantasie Raum geben  –  Farben und Formen spüren  – selbstbestimmt verändern  –  selbstbewusst ergreifen  –  transformieren  – über sich selbst hinaus wachsen 
     

  • Das ist beruhigend, befreiend, ermutigend und stärkend.

 
93FAC206-5741-4273-A43F-E03C0480677C.jpe

PLASTIZIEREN 

Plastizieren 

Ton erdet und zentriert

                                                                                 

  • Die Arbeit an einer Plastik aus Tonerde kann auch in schwierigen Lebensphasen ein hilfreicher       Begleiter und ein stärkendes Gegenüber sein. Das kann Mut machen, Halt und Orientierung geben.   
     

  • Beim Arbeiten mit Ton können wir mit den Händen be- und ergreifen, was unserem Verstand verborgen ist. 
     

  • Über den Tastsinn erleben wir uns selbst und es entsteht das Gefühl innerer Sicherheit.
     

  • Wir erspüren die eigenen Belastbarkeit und lernen den Umgang mit der eigenen Grenzsetzung. 
     

  • Wir kneten und formen  –  Wärme und Wohlgefühl durchströmen den Organismus. 
     

  • Der Kopf wird frei, der Atem kann fließen.
     

  • Ton transportiert die Kraft der Erde,  Ton gibt Wiederstand, er fließt nicht wie Farbe.
     

  • Plastizieren ermöglicht die Erfahrung des eigenen Körpers und des Raumes.  
    Wie stehe ich in der Welt?

     

  • Erstarrtes kann wieder in Bewegung kommen; Hartes kann weich, Schweres leicht werden.

 
IMG_1204 2.jpeg

PASTELLKREIDE

Pastellkreide 

Aktiviert und entspannt

 

  • Kreide wird pulverisiert und mit den Fingern mit kleinen kreisenden Bewegungen ins Blatt eingearbeitet.
     

  • Das Tasterlebnis schafft eine Verbindung zum Leib und gibt Halt.
     

  • Das Malen mit den Fingern erwärmt und ist einfach und schön.

IMG_1208.jpeg

FORMENZEICHNEN

 

Formenzeichnen

Bewegungsfluss   –   die Welt der Linien   –   Formen fühlen und verstehen

  • Formenzeichnen ist die bewusste Gestaltung der Linie im fließenden Rhythmus.
     

  • Es fordert Hingabe und Aufmerksamkeit. 
     

  • Es wirkt harmonisierend und vitalisierend, bindend und lösend.
     

 
IMG_1290.jpeg

KONTAKT

anthroposophisch – therapeutisch – schöpferisch – kreativ – prozessorientiert

In meinem Atelier stelle ich Ihnen Farben, Tonerde, meinen Raum und mein ganzes Wissen und all meine Erfahrung  zur Verfügung. Ich bemühe mich, Sie auf Ihrem Weg so zu begleiten, dass Sie zu dem werden, was Sie sein können.

Atelier in der Reifenstuelstrasse

Clarissa Döttinger

Reifenstuelstraße 4, Rgb. (Toreinfahrt klingeln) 
80469 München

Telefon: +49 895328269

E -Mail: mail(at)kunsttherapie-doettinger.de

© 2020 Atelier in der Reifenstuelstraße | Impressum + AGB | Datenschutz